Deutsche Meisterschaften der Leistungsklassen am 16./17.06.2018 in Chemnitz

Bei den dt. Meisterschaften der Leistungsklassen im Tischtennis, die von der BSC Rapid Chemnitz herrvoragend ausgerichtet wurden, konnten kurzfristig zwei Ferndorfer Spieler einen Startplatz bei dem vom DTTB ausgerichteten Amateuerturnier ergattern. Lena Bald und Jens Müermann traten die Reise in den Osten an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lena Bald wurde bei der Qualifikation nur Zweite und hatte einen direkten Startplatz verpasst. Der DTTB gab dem WTTV allerdings noch weitere Startplätze, so dass die Nachwuchspielerin erste Erfahrung im Damenbereich, in der Damen C Klasse, sammeln konnte. Im 1. Spiel gewann sie gegen Charlotte Fischer von der DJK SC Blau-Weiß Lahr (Hessen) knapp aber verdient im 5.Satz. Im zweiten Einzel konnte Lena Bald ein super Spiel gegen die an 3 gesetzte Maxi Langschwager vom SV Nord-West Rostock ablegen, doch am Ende fehlte das nötige Glück und Lena verlor im 5. Satz mit 11:13. Im letzten Spiel gegen die vermeitliche schwächste Gegnerin der Gruppe , Anke Stahl vom SpVgg Aidlingen gelang nicht mehr viel, so dass Lena die Vorrunde nicht überstand. Im Doppel wurde ihr eine Spielerin aus dem Berliner Verband zugelost. Doch an der Seite von Antonia Thiburra (Lichtenrader SC) konnte Lena nichts reißen und beide schieden im Achtelfinale aus.

Für Jens Müermann war es zwar die erste deutsche Meisterschaft im Einzel, doch unerfahren ging er nicht in das Turnier. Bereits zu Jugendzeiten konnte der Ferndorfer für die DJK Weidenau um die deutsche Jugendmeisterschaft spielen. Als Nachrücker erwischte er eine starke ausgeglichene Gruppe. Im ersten Spiel ging es gegen Sascha Hartmann ( TTC 1964 Großaltenstädten ), der im weiteren Verlauf dt. Vizemeister wurde, wo J.Müermann gut ins Spiel kam und am Ende mit 3:2 als Sieger vom Tisch ging. Auch im zweiten Einzel gegen Patrick Panck (FT Preetz) setze sich J.Müermann knapp im 5. Satz durch. Aber zum weiterkommen musste ein weiterer Sieg im letzten Einzel her. Gegen Adrian Reising (Alemania Riestedt) gelang ihm ein 3:1 Sieg und er ging als Gruppenerster in den nächsten Turniertag. Im Doppel an der Seite von Arnd Katzke (TTSG Lüdenscheid) nahm das Unglück seinen lauf. Müermann blieb bei einem Schlag am Tisch hängen und brach sich seinen Schläger. Der ihm bereitgestellte Ersatzschläger machte ihm Probleme und so verloren sie das Doppel glatt mit 0:3. Keine guten Vorraussetzungen für den nächsten Tag. Das Achtelfinale gegen Max Klink (TTG Gerolstein-Daun) ging sang und klanglos mit 0:3 und fremdem Schläger verloren. Ein ärgerliches Ausscheiden! Im nächsten Jahr wollen beide es erneut versuchen sich zu qualifizieren und es besser zu machen. Dann wird Jens Müermann allerdings für die DJK TuS 02 Siegen an den Start gehen.

Fotos Alex Orthen Shooting Time

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.