Tischtennis Wandertag 2017 – Ein Auf und Ab!

 

Am vergangenen Samstag machten sich 13 tapfere Abteilungsmitglieder auf den Weg den Kindelsberg zu erklimmen. Dann sollte es nach rund 11 km in ein örtliches Restaurant gehen, wo man bei Schnitzeln, Steaks und Nudeln den Tag ausklingen lies. Auf Grund der teilweise 17%-igen Steigungen wurde es auch eine kleine Saisonvorbereitung für den Ein oder Anderen.

 

 

 

Doch Eins nach dem Anderen! Vor Wochen wurde der 19.August als Wandertermin in Augenschein genommen. Halbgare Planungen unseres Optikermeisters Müller fanden durch „The Flender Family“ dann ihre Konkretisierung. Start in Fellinghausen und dann nach Schönau!? Leider war der berühmte Landgasthof Scherer schon nahezu ausgebucht und man musste rund 1 Woche vorher umplanen. Auch der Gasthof Merje in Kredenbach hatte geschlossen. Was nun? Man wollte ja schon ein paar km wandern und da kamen nahe gelegene Restaurants nicht in Frage. Also entschieden wir uns für das Gasthaus Schneider in Kredenbach. 

 

Wanderprotokoll:

14:45 Uhr – Bratwurst auf dem Grill – Wanderer werden erwartet

15:00 Uhr – Wanderer fassen Bratwurst und das Eröffnungsbier

15:10 Uhr – Altgeschichtliche Stunde über „Flender’s Hütte“ ( siehe Chronik )

15:20 Uhr – Zweite Pils und einige Kleinigkeiten im Anschlag

15:40 Uhr – Aufbruch Richtung Norden

16:00 Uhr – Hinter dem Thyssen Krupp Gelände äußerliche Besichtigung Dreier alter Weltkriegsbunker (Man solle ja die Kultur nicht vergessen!)

16:20 Uhr Ankunft am 1. Etappenziel dem „Hanker Parkplatz“ ( siehe Foto )

16:30 Uhr Jetzt wird’s steil! 

16:40 Uhr – Wieder Pause – die 50er brauchen etwas mehr Zeit;-)

16:41 Uhr – Akku aufgefüllt – Sonne scheint

17:15 Uhr – Gabelung nach Rom erreicht, gut das der Kindelsberg ausgezeichnet ist! Wanderkarte nicht immer brauchbar. 

17:45 Uhr steilste Stelle erreicht, Kocher zieht Coach Flender den Berg hoch oder war’s andersrum?! 

18:00 Uhr Parkplatz des Kindelsberges erreicht – 2 Holländern zugehört „Wir sind heute auch gewandert – Vom Parkplatz in den Turm und zurück“ – starke Leistung!

18:05 Uhr Abstieg Richtung Ziel

18:20:00 Uhr Julian’s Frau am Telefon: „Gleich kommt richtig was runter“

18:20:02 Uhr Dirk: „Das zieht südlich vorbei!“

18:20:04 Uhr : starker Regen mit Windböen überkommt uns. Links und rechts bilden sich Wasserrutschen, die wir dann aber doch nicht genutzt haben.

19:00 Uhr Wir klingeln Bei Elmar an der Haustür – In weiser Voraussicht war er nicht da:-)

19:15 Uhr Wir kommen durchnässt aber zufrieden im Restaurant an. 

Nach diversen Grevensteinern und Pils und leckerem Essen klang der Abend gegen 23 Uhr aus. Alle waren geschafft und müde aber zufrieden nach den absolvierten Kilometern, die einigen am nächsten morgen einen Muskelkater bescherten. Besonders zu erwähnen war, dass viele junge Spieler dabei waren, die unsere Traditionen fortzuführen scheinen. So lernen sie auch im Sport das es mal runter aber auch immer hoch gehen kann! 

 

Unsere Wanderroute:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.