Westdeutsche Einzelmeisterschaften Jugend U15 – Jana Bald erreicht Achtelfinale

Jana spielte ein hervorragendes Achtelfinale gegen Melinda Maiwald (TTV Hövelhof)

Am vergangenen Wochenende fanden die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Jugend U15 in Büren (Kreis Paderborn) statt. Nach ihrer Teilnahme in der älteren Jugendklasse U18 im vergangenen Dezember, ging Jana Bald nun in ihrem letzten Jahr in der U15- Klasse für den TuS Ferndorf an den Start.

Die zweitägige Veranstaltung des WTTV startete am Samstag Morgen mit der Gruppenphase im Einzelwettbewerb der Mädchen und Jungen der U15 Altersklasse. In 12 Vierergruppen konnten sich jeweils die Erst- und Zweitplatzierten für die K.O. – Runde qualifizieren. Im Doppel ging es direkt im K.O.- Modus los.

Jana war als Gruppenkopf gesetzt und startete gleich mit einem 3:0 Sieg in das Turnier. Nachdem sie auch ihr 2. Spiel für sich entscheiden mit 3:0 konnte, hatte sie ihr Ziel in die K.O.- Runde einzuziehen schon frühzeitig erreicht. Im abschließenden Spiel ging es nun noch um Platz 1 und 2 in der Gruppe. Leider konnte Jana die Partie nicht für sich entscheiden und musste sich nach der 1:3 Niederlage mit dem 2. Platz begnügen. Dadurch rutschte Jana in die obere Hälfte des K.O. System und bekam im Sechzehntelfinale eine ebenfalls zweitplatzierte zugelost. Gegen Laura Sonderfeld (SV DJK Holzbüttgen) hatte sie keinerlei Probleme und gewann die Partie sicher mit 3:0. Damit stand für Jana fest, dass sie am Sonntag gegen die an Nr. 1 gesetzte Turnierfavoritin Melinda Maiwald (TTV Hövelhof) antreten durfte. Im Doppel musste Jana sich leider knapp mit ihrer zugelosten Partnerin Lana Dyballa (TTV Rees-Groin) in der ersten Runde in 5 Sätzen geschlagen.

Am Sonntag Morgen kam es für Jana nun zum erneuten Duell mit Melinda Maiwald, musste sie gegen diese schon bei den vergangenen U18 Westdeutschen Meisterschaften in der Gruppe antreten. Damals gab es eine klare 3:0 Niederlage gegen die aus Büren stammende Top- Favoritin. Jana hatte sich vorgenommen, ihrer Gegnerin das Leben diesmal etwas schwerer zu machen.

Dies gelang ihr im ersten Satz vorerst nicht und sie musste diesen mit 11:7 abgeben. Und nach schnellem Rückstand sah es auch im zweiten Satz zunächst nach einer deutlichen Niederlage aus. Allerdings fand Jana gegen Ende des Satzes besser in ihr Spiel und verlor den Satz nur knapp mit 11:9. Nun hatte Jana nichts mehr zu verlieren und konnte noch befreiter aufspielen, was sie auch tat. Die Rückhand wurde immer stärker und sie brachte ihre Gegnerin immer öfter in unangenehme Situationen, die zu Fehlern führten. Als Resultat stand ein 11:7 Satzgewinn auf der Zähltafel. Nun stieg der Druck auf die Turnierfavoritin, vor allem als Jana einen 5:2 Rückstand im vierten Satz noch drehte und sich somit einen Entscheidungssatz erkämpfte. In diesem lief Jana schnell erneut hinter her und konnte nach einer insgesamt klasse Leistung und tollem Kampf, die Niederlage letztendlich nicht mehr verhindern.

Ihr Ziel hatte Jana am Ende mehr als erreicht und konnte mit erhobenem Haupt den Weg nach Hause antreten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.