Westdeutsche Meisterschaften Jugend U18 – Jana Bald ging für den TuS Ferndorf an den Start

Am vergangenen Wochenende fanden die Westdeutschen Meisterschaften der U18 Jugend, wie auch schon die Bezirksmeisterschaften im vergangenen November, in Sundern statt. Zum 2. Mal konnte Jana Bald, als einzige Spielerin aus dem Kreis Siegen, daran teilnehmen und ihre Erfahrungen in der ‚älteren‘ Klasse sammeln.

In den frühen Morgenstunden ging die Reise am Samstag  Morgen bei regnerischem Wetter ins Hochsauerland los. Da der Spielplan bereits im voraus festgelegt wird, war man sich bewusst, dass es ein langer Tag werden würde, unabhängig vom Ausgang der Spiele. Es wurde sowohl bei den Mädchen, als auch bei den Jungen in 8 Vierergruppen gespielt, aus denen sich die ersten beiden der Gruppe für die KO – Runde qualifizieren. Hinzu wurde eine Doppelkonkurrenz ausgespielt, die nach der Gruppenphase angesetzt war.

Von Beginn an war Jana’s Ziel in dem sehr gut besetzten Teilnehmerinnenfeld von Spiel zu Spiel zu schauen, was für sie möglich ist. Sie erwischte eine recht schwierige Gruppe, in der sie an Platz 3 gesetzt war. Zum Einstig bekam sie im ersten Spiel eine unangenehme Gegnerin gegen die sie nie so richtig ins Spiel fand und sich mit 0:3 geschlagen geben musste.

Spiel 2 in der Gruppe versprach gegen die WTTV – Kaderspielerin Melinda Maiwald auch schwierig zu werden. Diese traf an diesem Tag zudem auch so gut wie jeden Schlag und lies Jana, trotz spielerisch verbesserter Leistung, am Ende wenig Chancen. 0:3 hieß auch diesmal das Endergebnis.

Im abschließenden Spiel gegen Franca van Dreuten (TTV Rees- Groin) ging es dann für Jana besser los. Den 1. Satz gewann sie knapp mit 15:13 und fand so langsam etwas mehr Sicherheit in ihren Grundschlägen. Den 2. Satz musste sie leider etwas unglücklich mit 9:11 abgeben, sicherte sich mit einem 11:6 aber die 2:1 Satzführung. Der 4. Satz ging erneut knapp an die Gegnerin aus Rees- Groin. Im Entscheidungssatz führte Jana dann mit 8:6, konnte den Sieg aber am Ende leider nicht über die Ziellinie retten und verlor somit auch das 3. Spiel in der Gruppe. Spielerisch war dies sicherlich ihre beste Leistung an diesem Tag und eine etwas unglückliche Niederlage,

Zu guter Letzt stand die Doppel- Konkurrenz auf dem Plan. Zusammen mit ihrer „Stützpunkt- Kollegin“ Katja Schütz (TSV Marienberghausen) musste Jana nach 1:0 Satzführung am Ende in Runde 1 die Segel streichen.

Trotz der Niederlagen sind diese Erfahrungen hilfreich für die weitere Entwicklung und bei den Westdeutschen U15 Meisterschaften die im Januar in Büren für Jana anstehen, sind die Voraussetzung dann sicherlich etwas anders.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.