Weihnachtsfeier 2018 – Ein gelungener Abschluss!

DSC09273Zum Abschluss der Hinrunde standen wie immer die Weihnachtsfeiern der Jugendlichen und Erwachsenen an. Während es die Jugendlichen sportlich angingen mit Riesentisch, Minitisch, Nonnenhockey und schrägem Tisch und einer Pizza als Stärkung zwischendurch, so konnten die Erwachsenen einen Tag später sich lediglich zu einer kleinen individuellen Wanderung zum Tennisheim nach Irlenhecken bei eisigem Wind bequemen.

 

 

 

Im Jahre 1953 als die Abteilung gegründet wurde (Chronik) konnte keiner erahnen wie die Abteilung sich entwickelt. Nun 65 Jahre später stehen wir auf soliden Füßen mit rund 60 Aktiven und einigen passiven Mitgliedern. Um dieses kleine Jubiläum intern am Samstag zu feiern, gönnte man sich etwas leckeres zu Essen, ein paar kühle Blonde und am Freitag konnten die Kids schon bei Pizza und Softdrinks das Jahr Revue passieren lassen.

Für die Erwachsenen Weihnachtsfeier ging man erstmals nicht in ein Restaurant, sondern lies sich im Tennisheim des TuS Ferndorf gemütlich nieder. Die Organisatoren Thomas, Thorsten und Dirk erwarteten die ersten ankommenden Wanderlinge bereits vor dem angegeben Startpunkt vor 19 Uhr. Schnell stieg der Lautstärkepegel und wenig später auch der Ein oder Andere Pegel. Alt und Jung kamen beisammen um ein paar schöne Stunden zu verbringen. Auch manch vergessenes Gesicht tauchte wieder auf.

Als kleines Zwischenspiel kam wie im letzten Jahr die Siegerehrung zum  „MVP – most valuable player 2018“ daher. In drei Kategorien wurden die Leistungen im Jahr 2018 gewürdigt. Die Kategorie Einzel gewann Jonas Heider mit 72% gewonnen Einzel. Die Kategorie Doppel gewann Markus Heide mit 73% gewonnen Doppel und die Kategorie TTR Verbesserung gewann Julia Schäfer mit 65 Punkten Steigerung. Aber nur wer in allen 3 Kategorien hohe Ergebnisse erzielen konnte war am Ende vorne. Hier die drei Platzierten: 3. Platz Dirk Kocher 71/90 Punkten, 2. Platz Julia Schäfer 73/90 und 1.Platz Thorsten Hähn 74/90 Punkten.

Eine kleine Präsentation von Bildern der letzten Jahre sowie das „Schmuckstück“ des auf Super-8 gedrehten Films zum 25-jährigen Jubiläum von 1978 brachten den ein oder Anderen Lacher zustande. Auch ein kleines Tränchen der Erinnerung kam hier und da.

Schon im Film hieß es „Nur der harte Kern ist am Ende noch bis tief in die Nacht geblieben“, und so ist’s auch heute noch gebelieben…

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.